Sie möchten wissen wie Ihr Unternehmen in den einzelnen Kategorien abgeschnitten hat? Dann loggen Sie sich hier bitte ein:


Haltung & Glaubwürdigkeit

In dieser Kategorie geht es darum, wie Unternehmen sich zu den unterschiedlichen CSR-Themen positionieren und in welcher Form diese Informationen aufbereitet sind.

 

Das Selbstverständnis der Unternehmen zum Thema Nachhaltigkeit

Sind CSR-Projekte und -Maßnahmen zentrale Themen auf der Corporate Website oder nur punktuelle Randnotizen? Wir haben uns angesehen, auf welche Art Unternehmen ihr Selbstverständnis zu Nachhaltigkeit und Klimaschutz kommunizieren und wer dabei zu Wort kommt.

Insgesamt kann man hier von einem positiven Ergebnis sprechen: 95 % der untersuchten Unternehmen äußern sich auf der Website zu ihrer Nachhaltigkeitsstrategie und zeigen damit auf, wie gesellschaftliche Verantwortung in ihrem unternehmerischen Handeln verankert ist. Mehr als 93 % begründen ihr Engagement auch entsprechend, es stellt sich jedoch die Frage, warum an der Stelle ganze 17 % die eigenen CSR-Projekte nicht auch auf der Website vorstellen.

Good Practices CSR-Projekte

  • 1_Merck_Projekte

    Die zahlreichen weltweiten Projekte rund um die gesellschaftliche Verantwortung zeigt Merck übersichtlich auf einer eigenen Seite mit Kennzahlen und in einem kurzen Video.

  • 1_Metro_Projekte

    Die Metro AG zeigt in einem Video, mit welchen Projekten sich das Unternehmen für den Klimaschutz einsetzt.

  • 1_Henkel_Projekte

    Mit welchen Projekten sich Henkel gesellschaftlich engagiert, zeigt das Unternehmen direkt ganz oben im Nachhaltigkeitsbereich.

 

Ist das Glas nun halbvoll oder halbleer? In jedem Fall ist noch Luft nach oben, wenn man sich ansieht, wie hoch das Thema in der Unternehmensführung aufgehängt ist. Bei gut der Hälfte der Unternehmen ist Nachhaltigkeit Chefsache: Auf 52 % der Websites äußert sich der Vorstand zum Thema und gibt der Unternehmenskommunikation somit eine Basis und einen wichtigen Botschafter für Nachhaltigkeitsthemen. Sieht man sich ausschließlich die Top 10 dieses Benchmarks an, sind es sogar 100 %, bei denen der Vorstand in Sachen CSR das Wort ergreift. Nach wie vor tun sich viele Unternehmen schwer damit, Nachhaltigkeitsthemen aktuell aufzugreifen. Nur 42% der untersuchten Firmen berichten in ihren Blogs oder Online-Magazinen über ihre Aktivitäten. Immerhin: Im vergangenen Jahr waren es mit 11 % noch deutlich weniger.

Erfüllte Kriterien im Bereich Selbstverständnis


Die Top-10-Unternehmen dieses Benchmarks heben sich im Bereich Selbstverständnis klar vom Gesamtergebnis ab: Sie erfüllen die einzelnen Kriterien zu 90 %, während diese in der Gesamtbetrachtung nur zu 73 % erfüllt werden.

 

Vielfalt auf allen Ebenen?

Sucht man auf den Corporate Websites nach dem Thema kulturelle Vielfalt bezogen auf die ethnische Zugehörigkeit, wird man bei 85 % der Unternehmen fündig. Zu Diversity gehören jedoch auch Aspekte wie Umgang mit Rassismus oder sexueller Orientierung. Während noch knapp 27 % Rassismus thematisieren, sprechen lediglich 10 % vom Umgang mit sexueller Orientierung.

 

Wie viele Unternehmen sprechen über die unterschiedlichen Diversity-Themen?

0%

kulturelle Vielfalt

0%

Rassismus

0%

sexuelle Orientierung

Mit Abstand am häufigsten sprechen Unternehmen über das Thema Vielfalt im Sinne ethnischer Zugehörigkeit. Umgang mit Rassismus und sexueller Orientierung wird deutlich seltener erwähnt. Das einzige Unternehmen, das alle drei dieser Aspekte thematisiert, ist der Benchmark-Sieger Metro AG.

 

Allgemeine Aussagen zum Menschenbild, die zum Teil auch verschiedene weitere Diversity-Aspekte (z.B. Alter, Behinderung, Religion) ansprechen, findet man bei 57 % der untersuchten Unternehmen. Im Vorjahr waren es lediglich 8 %, also eine deutliche Steigerung.

Good Practices Menschenbild & Diversity

  • 2_Thyssenkrupp_Menschenbild

    Bei thyssenkrupp finden Website-Besucher eine eigene Seite mit Informationen zum Menschenbild und zu den verschiedenen Diversity-Aspekten im Unternehmen.

  • 2_MTU_Menschenbild

    Auch MTU Aero Engines widmet dem Thema Diversity eine eigene Seite und lässt dort auch die eigenen Mitarbeiter in einem Video zu Wort kommen.

 

Verantwortung für die Mitarbeiter

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz gehören zu den Themen, für die sich in erster Linie Bewerber, aber auch die eigenen Mitarbeiter interessieren. Gesundheitsschutz wird bei 73 % der untersuchten Unternehmen erwähnt, 68 % sprechen Arbeitsschutzmaßnahmen an. Gerade das Thema Gesundheitsschutz spielt in Zeiten von Corona eine wichtige Rolle. Während es vorher eher als Randnotiz im CSR-Bereich untergebracht war, hat es nun eine extrem hohe Relevanz, was auch entsprechend in der Kommunikation berücksichtigt werden muss.

Für Glaubwürdigkeit und Transparenz im CSR-Bereich können Testimonials sorgen. Während im vergangenen Jahr nur 6 % der Unternehmen auf Statements von Mitarbeitern und Kunden setzten, sind es inzwischen ganze 60 %.

Good Practices Testimonials

  • 3_HT_Testimonials

    In zahlreichen Interviews erfahren Website-Besucher, wie sich Hochtief-Mitarbeiter und -Führungskräfte zum Thema Nachhaltigkeit positionieren.

  • 3_Pro7_Testimonials

    Die ProSiebenSat.1 Media SE lässt Menschen zu Wort kommen, die sich innerhalb der geförderten sozialen Projekte engagieren.

 

Gesellschaftliche Themen und ihre Bedeutung in der CSR-Kommunikation

Werte, demografischer Wandel, kulturelles und soziales Engagement, Bildung, Klimaschutz oder digitale Ethik: Bei den gesellschaftlichen Aspekten rund um die unternehmerische Verantwortung sind die Ergebnisse durchwachsen und je nach Inhalt sehr unterschiedlich.

Die Werte von Unternehmen beispielsweise dienen nicht nur der Nachhaltigkeitskommunikation als Basis und sind daher generell ein wichtiger Inhalt auf Corporate Websites. Leider sehen das nur knapp zwei Drittel (63 %) der Unternehmen genauso und haben ihre Werte in ihren Internetauftritt integriert. Dennoch zeigt sich hier eine Steigerung, denn im Vorjahr waren es mit lediglich 27 % nicht einmal halb so viele.

Was man sagt ist das Eine. Gerade im Bereich CSR ist jedoch viel entscheidender, was man tut, ob also den Worten auch Taten folgen. Die Kommunikation zum sozialen Engagement hat für viele Unternehmen dementsprechend einen hohen Stellenwert: Fast 62 % berichten über soziale Projekte, die das Unternehmen unterstützt. Noch größeres Gewicht hat das Sponsoring von Organisationen oder Vereinen. Rund 82 % zeigen ihr finanzielles Engagement für gemeinnützige oder wohltätige Organisationen auf der Website.

Good Practices Sponsoring

  • 4_Infineon_Sponsoring

    Die Infineon AG stellt ihre Ausgaben für das gesellschaftliche Engagement detailliert in einer Grafik dar.

  • 4_Bayer_Sponsoring

    Bayer zeigt auf einer eigenen Seite, welche Vereine das Unternehmen finanziell unterstützt.

 

Ein weiteres wesentliches Thema zur gesellschaftlichen Verantwortung ist die digitale Ethik von Unternehmen. Wie wir bereits in unserem Corporate Benchmark gezeigt haben, fand das Thema auf Unternehmenswebsites bisher zu wenig Beachtung: Bei nur 19 % standen Informationen zum ethischen Umgang mit künstlicher Intelligenz, Algorithmen oder Big Data zur Verfügung. Inzwischen äußern sich 32 % zu diesen Aspekten, insofern hat der Bereich weiterhin Ausbaupotenzial, besonders auch im Hinblick auf die beschleunigte digitale Transformation durch Corona.

 

Vorjahresvergleich: Werte und digitale Ethik


Ihre Werte veröffentlichen inzwischen deutlich mehr Unternehmen als noch im vergangenen Jahr. Die digitale Ethik spielt inhaltlich noch eine zu geringe Rolle.

 

Bildung ist ebenfalls ein wichtiger Baustein für Nachhaltigkeitsthemen wie Umweltschutz, aber auch generell für benachteiligte und bildungsfernere Bevölkerungsgruppen, die mit dem Unternehmen in Zusammenhang stehen. Während sich kein einziges Unternehmen zur Klimaschutzbewegung Fridays for Future äußert, zeigen hingegen ganze 87 %, welche Projekte zur Bildungsförderung im Unternehmen laufen bzw. wie sie diese unterstützen.

Good Practices Bildungsförderung

  • 5_Puma_Bildung

    Puma erwähnt auf der Website, mit welchen Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen das Unternehmen sowohl Lieferanten als auch die eigenen Mitarbeiter zum Thema Nachhaltigkeit fit macht.

  • 5_Siemens_Bildung

    Siemens berichtet über die eigenen internationalen Fördermaßnahmen im Bildungsbereich und spricht dabei auch über die konkreten Ausgaben.

  • 5_SAP_Bildung

    Bei der Bildungsförderung von SAP stehen Programme im Mittelpunkt, die Wissen und Know-how rund um die Digitalisierung vermitteln.

 

Der Trend in der Kategorie Haltung & Glaubwürdigkeit ist insgesamt positiv. Viele Unternehmen haben inhaltlich nachgebessert und bieten deutlich mehr Informationen zu wesentlichen CSR-Themen als noch im Vorjahr. Jetzt gilt es, diesen Trend fortzusetzen und die eigene Haltung nachhaltig (!) im Unternehmen zu verankern und erlebbar zu machen, indem diese Botschaften kontinuierlich nach innen und nach außen getragen werden.

 

 

 

Auch interessant

Es wurde kein Alt-Text gesetzt (MID: 1585).

So heben Sie Ihre CSR-Kommunikation aufs nächste Level

Die CSR-Kommunikation endet bei vielen Unternehmen mit dem Nachhaltigkeitsbereich auf der eigenen Website.

Es wurde kein Alt-Text gesetzt (MID: 1585).

Nachhaltigkeit bei der Metro AG: Das Doppel-Interview

Im Interview geben Nina von Radowitz und Chantal Wagner spannende Einblicke zur Nachhaltigkeitskommunikation bei der METRO AG.

Es wurde kein Alt-Text gesetzt (MID: 1585).

KHS-Nachhaltigkeitsbericht nach G4-Leitlinie

Beim Nachhaltigkeitsbericht für die Jahre 2017/2018 haben wir die KHS GmbH bereits zum dritten Mal von den ersten Ideen bis zur detaillierten Ausgestaltung begleitet.

Es wurde kein Alt-Text gesetzt (MID: 1585).

Wie kommunizieren Konzerne zur Corona-Krise?

In der Unternehmenskommunikation ist immer Fingerspitzengefühl gefragt – und in Krisenzeiten umso mehr.